Oliver Pohr ist enttäuscht.

Zwölf Minuten des Schreckens

Handball, Württembergliga (N): TV Neuhausen II – TSV Altensteig 23:31 (12:10)

Wieder nichts für den TVN II. Auch gegen Altensteig reißt der Spielfaden nach drei Vierteln der Partie. Das reicht nicht, um zu gewinnen. Man ist jetzt Tabellenletzter.

Das Spiel war im Grund ein Abziehbild der vergangenen Wochen. Lange spielte der TV Neuhausen II stark mit, war sogar in Führung – mehrfach deutlich – doch verlor am Ende wieder binnen weniger Minuten die Kontrolle. Dabei gaben die Führungen noch Grund zur Hoffnung. 5:1 (11.) war die eine, immerhin noch 12:10 zur Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel machten die Ermstäler munter weiter, zogen wieder auf 14:10 (33.) weg. Auch beim 17:15 durch Tim Keupp, der von der ersten Mannschaft ausgeborgt wurde, war die blau-weiße Handballwelt noch halbwegs in Ordnung. Einzig es war das letzte Tor der Neuhäuser für die kommenden zehn Minuten. Währenddessen trafen die Altensteiger wie sie wollten, fuhren unbekümmert einen 7:0-Lauf zum 17:22 (48.). Das vom TSV vorgetragene Überholmanöver konnte auch von zwei Bühner-Auszeiten nicht verhindert werden. Die Gäste aus dem Nordschwarzwald waren indes clever genug, die Führung über die Zeit zu bringen und ließen dem TVN II wenige Chancen. Zum Schluss stand ein ernüchterndes 23:31 auf der Anzeigetafel.

Teammanager Ulrich Neubrander fasste zusammen: „Wir haben den Gegner in einen Spielrausch kommen lassen und die zweite Halbzeit hergeschenkt. Von der 33 bis zur 45. Minute haben wir das Spiel quasi verloren.“ Doch Neubrander steckt trotz der Tatsache, dass Neuhausen nun das Tabellenende säumt, den Kopf nicht in den Harztopf, im Gegenteil: „Jetzt heißt es aufstehen, weiter trainieren und das nächste Spiel annehmen.“

TV Neuhausen II: Augustin, Lutter – Pohr, T. Reusch, Keupp (2), Gutbrodt, Jungel (7/4), Stotz (5), K. Euchner (1), Stahl (2), P. Euchner (4), S. Reusch (2), Bodechtel